Siba Galle
Diplom Biologin

Methoden der Physiotherapie

Die Physiotherapie ist der Oberbegriff für alle aktiven und passiven Therapieformen, die die Körperbewegungen in ihrer Gesamtheit harmonisieren.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie hat sich als eine eigenständige Therapieform entwickelt. Ich wende sie als diagnostische Methode an. Wirbelsäulen- oder Gelenksblockaden mobilisiere ich wiederum durch Massagen und anderen indirekt wirkenden therapeutischen Methoden.

Klassische Massage

Die Klassische Massage ist bereits aus dem Altertum bekannt und beruht auf der mechanischen Reizung von Haut, Unterhaut und Muskulatur. Meine physiotherapeutischen Behandlungen beinhalten meist einige klassische Massagetechniken. Die Intensität richtet sich dabei stets nach der Indikation und nach dem Pferdetyp. Mit der klassischen Massage kann ich die Muskeln aufwärmen, den Stoffwechsel anregen und so verspannte Muskeln lockern.

Dehntechniken

Dehntechniken wende ich sehr vorsichtig und nur dann an, wenn die Muskulatur erwärmt ist. Bei Pferden mit Wirbelsäulen- oder Gelenksproblematiken, muss ich vorab eine aktuelle Röntgenaufnahme einsehen können oder mich mit dem behandelnden Tierarzt bzw. der Tierärztin oder Therapeuten bzw. Therapeutin absprechen. Eine Betreuungsperson des Pferdes kann in der folgenden Therapiezeit die Dehnungsübungen regelmäßig durchführen, so dass die Muskeln und Sehnen des Pferdes nachhaltig geschmeidiger und lockerer werden.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage hat das Ziel, mit gezielten Massagen geschwollenes Gewebe zu entstauen und die Pumpleistung des Gefäßsystems zu unterstützen. Diese Massage wende ich vorwiegend bei Pferden an, die für eine längere Zeit in der Box stehen müssen oder generell Probleme mit der Entwässerung des Gewebes haben.

Faszientherapie

Mit der Faszientherapie können Faszien, die netzartig als Bindegewebe den ganzen Körper durchziehen, gelöst werden. Faszien trennen Muskeln und Organstrukturen, sie fungieren als Aufhänge- bzw. Haltebänder und sind mit für den Abtransport der Lymphflüssigkeit zuständig. Bei verklebten Fas-zien wende ich diese Therapieform an. Viele Pferde lieben die Verwendung der speziellen Faszienrollen, andere ziehen die Behandlung mit meinen Händen bzw. anderen Geräten vor. Je nachdem, was die Pferde bevorzugen, wende ich die eine oder die andere Technik an.

Elastisches Taping

Beim elastischen Taping werden elastische Tapes gezielt auf das Pferd geklebt, die so einige Tage wirken können, wobei erst die Bewegung des Pferdes und somit der Tapes, die Wirkung ausmacht. Tapen kann ich Pferde, die die psychischen und physischen Voraussetzungen mitbringen und wenn die Tapes meine Behandlung nachhaltig unterstützen. Beispiele sind Stabilisierungen von behandelten Blockaden oder Schiefstellungen und auch bei Muskel und Sehnenschwächen helfen Tapeanlagen unterstützend sehr gut.

Gittertapes sind kleine statisch aufgeladene Tapes, die in einer vorgefertigten Gitteranordnung angeboten werden. Diese Tapes stimulieren das Unterhautgewebe. Ich wende sie auf Akupunkturpunkten, Stresspunkten und Triggerpunkten an.

Stresspunktmassage

Die Stresspunktmassage ist eine manuelle Massagetechnik und dient der Beseitigung muskulärer Verspannungen und der Verbesserung der Durchblutung. Neben der SPM wird auch die Triggerpunktmassage bei Pferden angewandt, bei der die so genannten Triggerpunkte behandelt werden.
Ich wende die Stresspunktmassage zur Diagnostik und Behandlung und die Triggerpunktmassage als zusätzliche Behandlungsmethode an. Dabei arbeite ich mit meinen Händen, mit einem speziellen Massagestab oder mit einem Vibrationsgerät. Bei meinen Stresspunktmassagen konnte ich schon oft direkt nach der Behandlung ein verbessertes Gangbild der Pferde beobachten. Nach Aussagen von Reiterinnen, liefen die Pferde nach meiner Massage gelösterer und bestimmte Problematiken waren nicht mehr so gravierend aufgetreten.

Thermotherapie

Bei der Thermotherapie wird je nach Indikation Wärme oder Kälte in Form von Packungen, Einreibungen, Auflagen oder Kompressen zur Durchblutungsförderung, Schmerzlinderung und Entspannung der Muskulatur und des Gewebes eingesetzt. Bei meinen Massagen wende ich begleitend Fangopackungen und Wärmekissen mit ätherischen Ölen ein. Mit dieser Methode entspannen sich die Pferde sehr schnell und die Muskeln werden gelockert, so dass ich leichter massieren und dehnen kann. Pferdebesitzer und Pferdebesitzerinnen können diese Methode in der folgenden Therapiezeit problemlos selbst anwenden.

Vibrationstherapie

Die lokale Vibrationstherapie ist eine Massagetechnik, die mit einem therapeutischen Schallwellengerät, welches in bestimmten Frequenzen Schallwellen aussendet, ausgeführt wird. Diese sanfte Massagetechnik dient der Schmerzreduktion von Gewebe und Muskeln. Die meisten Pferde entspannen sich sofort und verspannte Muskulatur wird direkt nach der ersten oder nach einigen Anwendungen spürbar lockerer. Akupunkturpunkte, schmerzhafte Stresspunkte und Triggerpunkte sowie auch Sehnenschäden behandle ich erfolgreich mit dem Novafongerät.

Mitglied im Verband deutscher
Tierheilpraktiker
crossmenuchevron-down